1. Juli 2017

[Kurzkritik] Phantasmen | Die Mütter-Mafia und Friends


Phantasmen von Kai Meyer
Auf dem Weg zur Leipziger Buchmesse im März haben Felix und ich begonnen Phantasmen von Kai Meyer zu hören. Ich habe es mir letztes Jahr zugelegt, weil es so herrlich dystopisch klang, doch nachdem ich bereits Asche und Phönix von ihm gehört habe und davon nicht so begeistert war, hatte ich ein wenig Hemmungen vor diesem Hörbuch. Da uns allerdings keine andere Alternative blieb, haben wir es angefangen und ich bin froh darüber. Die Stimme von Maria Koschny kennt man ja bereits als Sprecherin von Jennifer Lawrence, sodass sie mich eigentlich sofort begeistert hat. Sie hat eine wirklich mitreißende Erzählweise und gerne würde ich noch mehr von ihr hören. Und die Geschichte... die war wirklich super!

Stellt euch vor, jeder Mensch, der stirbt, hinterlässt ein Lichtabbild von sich am Ort seines Todes. Plötzlich erstrahlt die Welt durch all die Totenlichter, die Städte sind Nachts taghell. Doch als wenn es das alleine nicht wäre, fangen die Geister urplötzlich an zu lächeln und jeder in ihrer Nähe stirbt und hinterlässt einen neuen lächelnden Geist. Uah, wie unheimlich ist das bitte?! Es war so genial! Wir haben wirklich immer mitgefiebert und obwohl es mehr so unser Hörbuch für längere Strecken war, haben wir es dann letztlich doch am Abend unserer letzten Tour zu Hause beendet. Es wurde so spannend, dass wir nicht bis zur nächsten Auto-Fahrt warten wollten. :) Das Ende war dann zwar etwas komisch, also die Erklärung um das Phänomen, aber ich fand es dennoch alles in allem super und auch die Charaktere waren dabei sehr sympathisch – vor allem die kleine Schwester von Rain. 4 von 5 Herzen


Die Mütter-Mafia und Friends von Kerstin Gier (HR.)
Ich liebe die Bücher von Kerstin Gier und gerade ihre Mütter-Mafia-Reihe hat es mir sehr angetan und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Band mit Kurzgeschichten, der zwar von Kerstin Gier herausgegeben wurde, aber nicht komplett aus ihrer Feder stammt. Daher hatte ich eigentlich beschlossen, diesen Band nicht zu lesen und es einfach bei den vorigen Teilen zu belassen. Als es das Hörbuch nun allerdings günstig bei Audible gab, wollte ich ihm doch eine Chance geben.

Die erste Kurzgeschichte war von Kerstin und knüpfte an den Geschehnissen der Reihe an. Es war witzig und spritzig wie immer, ich war kaum drin in der Geschichte... und schon war sie wieder passé. Schade. Also habe ich mich auf die weiteren Geschichten gefasst gemacht und war doch noch enttäuschter als gedacht. Ich hatte angenommen, dass die Kurzgeschichten, auch wenn von anderen Autoren, doch immerhin in der Welt der Mütter-Mafia spielen und die gewohnten Charaktere darin eine Rolle spielen würden. Doch bereits die zweite Geschichte hat mich eines besseren belehrt und war sogar so nervig, dass ich wirklich kurzzeitig überlegt habe, das Hörbuch abzubrechen. Was mich dann doch dazu bewogen hat weiterzuhören, war die kurze Laufzeit und dass ich den anderen Autoren wenigstens eine Chance geben wollte. Es wäre gemein gewesen auf Grundlage einer einzigen Geschichte ein Urteil über alles zu machen. Und tatsächlich waren zwei drei Geschichten dann ganz nett, auch wenn sie nichts mit der Mütter-Mafia zu tun hatten. Die Geschichte von Anne Hertz fand ich dabei ganz witzig, auch wenn sie als Hörbuch leider nicht so gut rüberkommt. Es handelte sich hierbei um eine Geschichte in E-Mail-Form, bei der es mir schwer fiel zu folgen, von wem welche Mail war und an wen sie ging.
3 von 5 Herzen



Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...